Günstige NVMe SSD mit PCI Express 4.0 im Vergleich – Top 3 Übersicht der preiswerten M.2 PCIe Gen 4 SSD

Ttielbild Vergleich AusrufezeichenAngesichts der durchschnittlichen Kosten je Gigabyte bei den übrigen SSD Festplatten kann man bei den M.2 Varianten mit PCIe 4.0 nicht wirklich von günstigen Preisen sprechen. Die Verwendung von der vierten und somit der modernsten PCI Express Schnittstelle hievt die Laufwerke aber auf eine neue Leistungsstufe, wovon insbesondere die professionellen Anwender profitieren können. Wir vergleichen die preiswertesten Modelle von Corsair, Gigabyte und Seagate.

- Anzeige -

Top 3 günstige M.2 PCIe 4.0 SSD Laufwerke

  • Corsair Force Series MP600
  • Gigabyte Aorus Gen4 SSD
  • Seagate FireCuda 520 SSD

M.2 NVMe PCIe 4.0 SSD auf  ansehen

Günstige M.2 PCIe Gen 4 SSD im Preisvergleich auf idealo.de Preisvergleich Logo ansehen

Vergleich von Formfaktor und Speicherkapazität

Die Corsair Force Series MP600, die Gigabyte Aorus Gen4 SSD und die Seagate FireCuda 520 SSD sind in dem für die NVMe Laufwerke typischen M.2 2280 Steckkartenformat ausgeführt. Dabei betragen die äußeren Abmessungen 22 Millimeter in der Breite und 80 Millimeter in der Länge. Das Alleinstellungsmerkmal der SSD von Corsair im Vergleich ist der ausladende Kühlkörper aus Aluminium, der die Bauhöhe auf 15 Millimeter treibt. Für den Einbau in einen flachen Laptop kann der Kühler selbstverständlich abmontiert werden. Alle drei M.2 SSD sind in den Speichergrößen mit 500 GB, 1 TB und 2 TB verfügbar.

Ähnlichkeiten bei Leistung und Garantie

Für die bestmögliche Performance greifen die Hersteller bei der Corsair Force Series MP600, der Gigabyte Aorus Gen4 SSD und der Seagate FireCuda 520 SSD auf die Anbindung per PCI Express der vierten Generation mit den 4 Lanes zurück. So erreichen die drei Laufwerke bei dem sequenziellen Lesen maximal 4.950 MB/s beziehungsweise 5.000 MB/s. Bei den sequenziellen Schreibvorgängen schaffen die kleinsten 500 GB Versionen 2.500 MB/s und die übrigen Varianten bis zu 4.250 MB/s sowie 4.400 MB/s. Als Flashspeichertyp kommt bei den M.2 PCIe Gen 4 SSD im Vergleich der mittlerweile gut bewährte 3 Bit TLC NAND. Die Hersteller gewähren auf die Laufwerke kundefreundliche Garantielaufzeiten von 5 Jahren.

Corsair Force Series MP600 M.2 NVMe PCIe Gen4 SSD

Corsair Force Series MP600: Als eine der ersten SSD Baureihen bietet die MP600 die Anbindung per PCIe Gen 4 (Foto: Corsair)

Fazit Übersicht günstige M.2 PCIe 4.0 SSD – Vergleich Corsair Force Series MP600, Gigabyte Aorus Gen4 SSD und Seagate FireCuda 520 SSD

Die NVMe SSD Laufwerke mit PCI Express Gen 4 sind nicht gerade günstig, bringen aber im Vergleich zu den Varianten mit PCIe 3.0 ein deutliches Plus an Leistung mit. Gegenüber den SSD Festplatten mit der SATA Schnittstelle liegen die M.2 PCIe 4.0 Speicher mit den fast zehnfachen Geschwindigkeiten auf einem ganz anderen Performancestufen. Ob man schlussendlich als Nutzer davon profitieren kann, ist stark von der individuellen Aufgabe abhängig.

Für die professionellen Anwender, die sich mit der 3D Modellierung oder der Videobearbeitung beschäftigen und viele Daten übertragen beziehungsweise schnell zur Verfügung haben müssen, könnte sich die Investition in ein schnelles SSD Laufwerk mit PCI Express 4.0 durchaus lohnen. Dank der niedrigsten Kosten je Gigabyte verglichen mit der gleichwertigen Konkurrenz weisen die Corsair Force Series MP600, die Gigabyte Aorus Gen4 SSD und die Seagate FireCuda 520 ein doch attraktives Preis-Leistungsverhältnis auf.

Alternative Empfehlungen von schnellsten M.2 2280 SSD mit PCIe Gen 4

Möchte man bei der maximalen Performance keine Kompromisse eingehen und hat das nötige Kleingeld übrig, sollte man sich die Samsung SSD 980 PRO und die WD Black SN850 NVMe SSD genauer anschauen. Die SSD Laufwerke von Samsung und Western Digital sind mit 7.000 MB/s lesend und rund 5.000 MB/s schreibend die derzeit schnellsten SSD Festplatten auf dem Markt. Die WD SN850 wird in den Speichergrößen zwischen 500 GB und 2 TB angeboten, die 980 PRO gibt es zusätzlich mit 250 GB. Zusätzlich ist die SSD von Western Digital wahlweise mit oder ohne einen Kühlkörper verfügbar.

M.2 NVMe PCIe 4.0 SSD auf ansehen

Günstige M.2 PCIe Gen 4 SSD im Preisvergleich auf idealo.de Preisvergleich Logo ansehen

Corsair Force Series MP600 vs Gigabyte Aorus Gen4 SSD vs Seagate FireCuda 520 SSD – Technische Daten Vergleich Unterschiede

Produkt / Modell Corsair Force Series MP600 Gigabyte Aorus Gen4 SSD Seagate FireCuda 520 SSD
Formfaktor M.2 2280 SSD M.2 2280 SSD M.2 2280 SSD
Schnittstelle PCIe Gen 4 x4 Lanes, NVMe PCIe Gen 4 x4 Lanes, NVMe PCIe Gen 4 x4 Lanes, NVMe
Kapazität 500 GB
1 TB
2 TB
500 GB
1 TB
2 TB
500 GB
1 TB
2 TB
Abmessungen (BxHxT) 80,0 x 23,0 x 15,0 mm (mit Kühlkörper) 80 x 22 x 2,3 mm 80 x 22 x 3,58 mm
NAND Flash Speicher Typ 3 Bit TLC NAND 3 Bit TLC NAND 3 Bit TLC NAND
Sequenzielles Lesen 4.950 MB/s 5.000 MB/s 5.000 MB/s
Sequenzielles Schreiben 2.500 MB/s (500 GB)
4.250 MB/s (1 TB, 2 TB)
2.500 MB/s (500 GB)
4.400 MB/s (1 TB, 2 TB)
2.500 MB/s (500 GB)
4.400 MB/s (1 TB, 2 TB)
Zufälliges Lesen 420.000 IOPS (500 GB)
680.000 IOPS (1 TB, 2 TB)
400.000 IOPS (500 GB)
750.000 IOPS (1 TB, 2 TB)
430.000 IOPS (500 GB)
760.000 IOPS (1 TB)
750.000 IOPS (2 TB)
Zufälliges Schreiben 550.000 IOPS (500 GB)
600.000 IOPS (1 TB, 2 TB)
550.000 IOPS (500 GB)
700.000 IOPS (1 TB, 2 TB)
630.000 IOPS (500 GB)
700.000 IOPS (1 TB, 2 TB)
Zuverlässigkeit (MTBF) 1,7 Millionen Stunden 1,77 Millionen Stunden 1,8 Millionen Stunden
Belastbarkeit (TBW) 850 TBW (500 GB)
1.800 TBW (1 TB)
3.600 TBW (2 TB)
850 TB (500 GB)
1.800 TB /1 TB)
3.600 TB (2 TB)
850 TBW (500 GB)
1.800 TBW (1 TB)
3.600 TBW (2 TB)
Garantie 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre
Teilenummern / Modellnummern CSSD-F500GBMP600 (500 GB)
CSSD-F1000GBMP600 (1 TB)
CSSD-F2000GBMP600 (2 TB)
GP-AG4500G (500 GB)
GP-AG41TB (1 TB)
GP-AG42TB (2 TB)
ZP500GM30002 (500 GB)
ZP1000GM30002 (1 TB)
ZP2000GM30002 (2 TB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.