PNY Optima Series – Für preisbewusste Kundschaft

pny_logo_artikeltitel_150x150Neben den Prevail Series und den XLR8 Series ist die Optima die dritte SSD-Produktreihe des Herstellers PNY, der vor allem durch die GeForce Grafikkarten bekannt geworden ist. Im Vergleich mit ihren Schwestern soll sie vor allem die preisbewusstere Kundschaft ansprechen, die SSDs zählen zu den günstigsten auf dem Markt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Formfaktor 2,5 Zoll
  • Bis 480 GB Speicher
  • Maximal 60.000 IOPS
  • Niedriger Preis

Kaufargument Preis

Als „Laufwerk mit mehr Leistung zum vernünftigen Preis“ bewirbt PNY die SSDs der Optima Series. Das Leistungsplus bezieht sich allerdings vor allem auf den Vergleich mit klassischen Hard Disk Drives (HDD). Bei Lesegeschwindigkeiten von maximal 510 MB pro Sekunde liest die SSD deutlich langsamer als ihre Schwestern aus der Prevail und XLR8 Series.

- Anzeige -

Beim Schreiben erreicht sie mit 320 MB pro Sekunde sogar Werte, die unter dem Durchschnitt der aktuellen SSD-Generation liegen. Dafür sind die Optima-SSD allerdings auch billiger als die der Prevail oder der XLR8 Series, auch im Vergleich zu den Laufwerken anderer Hersteller liegen sie preislich am unteren Rand.

Beim wahlfreien Zugriff werden beim Lesen bis zu 60.000 IOPS (Input/Output Operations per Second) erreicht, beim Schreiben 45.000. Beides sind ebenfalls keine Spitzenwerte.

Drei Größenklassen

Anders als bei den beiden anderen Produktreihen gibt es auch keine Unterkategorien, wie die Prevail Elite Series. Nachdem die SSD lange Zeit auch nur mit 120 oder 240 GB Speicherkapazität erhältlich war, bietet PNY mittlerweile auch eine 480 GB große Variante an. In Sachen Geschwindigkeit unterscheiden die drei sich kaum, die Werte liegen unabhängig von der Speicherkapazität ähnlich hoch.

PNY Optima Series: Die SSD Festplatten aus der PNY Optima Serie sollen insbesondere preisbewusste Kunden ansprechen (Quelle: PNY)

PNY Optima Series: Die SSD Festplatten aus der PNY Optima Serie sollen insbesondere preisbewusste Kunden ansprechen (Quelle: PNY)

Stromverbrauch und Haltbarkeit

2,5 Watt benötigt die SSD in Betrieb, 0,5 Watt im Leerlauf. Das entspricht dem Stromverbrauch der teureren Schwestern. Rund eine Million Stunden Betrieb soll die SSD überleben, das ist etwas weniger als bei den übrigen SSD Festplatten aus dem Hause PNY. Wie diese sind aber auch die Optima SSD 128-Bit AES kompatibel, unterstützt also die gängigste Verschlüsselungstechnologie. Auch die Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology (SMART) beherrscht die SSD natürlich.

Fazit

Die PNY Optima SSD Festplatten gehören zu den günstigeren auf dem Markt. Allerdings liegt sie auch bei der Leistung unter dem Durchschnitt. Wenig stören dürfte die meisten deutschen Kunden, dass der Hersteller die Laufwerke nicht mit dem Siegel „Hergestellt in den USA“ bewirbt, schließlich kommen ohnehin die meisten und auch sehr gute SSD aus Asien. Störender ist eher, dass die Geschwindigkeit der Optima-SSDs unter dem Durchschnitt liegt, vor allem beim Schreiben. Auch beim wahlfreien Zugriff leisten viele andere SSDs mittlerweile deutlich mehr. Wirklich abgeschlagen ist die SSD aber auch nicht, für preisbewusste Kunden kann sie durchaus eine Alternative zu teureren Produkten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.