Samsung Portable SSD T1 – Einer der schnellsten externen Laufwerke

samsung_logo_artikeltitel_150x150Mit der Samsung Portable SSD T1 ist jetzt erstmals eine externe Festplatte mit 3D-NAND auf dem Markt. Auch sonst erinnert das neue Halbleiterlaufwerk der Koreaner in vielen Punkten an die 850 Evo. Aktuell wird sie mit 250, 500 oder 1.000 GB Speicherkapazität angeboten.

Die SSD im Überblick

  • Externe SSD
  • 250, 500 oder 1.000 GB Speicher
  • 3D-V-NAND
  • USB-Anschluss
  • Turbo-Write Technologie

3D V-NAND, jetzt auch extern

Die 850 Pro machte den Anfang, dann zog die 850 Evo nach, jetzt ist erstmals eine externe SSD an der Reihe. Schritt für Schritt führte Samsung seinen 3D V-NAND ein. Dabei werden mehrere Zellen übereinander angeordnet, so dass auf weniger Raum mehr Speicher zur Verfügung steht. So steht nicht nur eine höhere Speicherkapazität zur Verfügung, sondern die SSD soll auch schneller und weniger fehleranfällig werden, weil für andere Bauteile mehr Platz bleibt.

- Anzeige -

Einfacher Anschluss

Anders als die 850 Pro oder die 850 Evo ist die Samsung Portable SSD T1 nicht für den Einbau in einen Rechner konzipiert, sondern wird, wie ein riesengroßer USB-Stick, per USB-Kabel an den Computer angeschlossen. Das bietet sich vor allem bei Laptops an, die keinen Platz für den Einbau einer zusätzlichen Festplatte haben. Auf die externe SSD lassen sich dann beispielsweise nur selten genutzte Daten auslagern und natürlich kann man sie auch zum Datenaustausch verwenden, wenn ein USB-Stick nicht groß genug ist.

Gegenüber Magnetfestplatten (HDDs) kommt hier ein Vorteil der SSD Festplatten besonders zur Geltung: Durch den Verzicht auf mechanische Bauteile wie einen Motor oder einen beweglichen Schreib- und Lesearm ist die SSD gegenüber einer HDD deutlich weniger anfällig bei Erschütterungen und Stößen.

Samsung Portable SSD T1: Die schnelle externe SSD sollte idealerweise über einen USB 3.0 Anschluss betrieben werden, um die volle Geschwindigkeit auszuschöpfen (Quelle: samsung)

Samsung Portable SSD T1: Die schnelle externe SSD sollte idealerweise über einen USB 3.0 Anschluss betrieben werden, um die volle Geschwindigkeit auszuschöpfen (Quelle: samsung)

Bewährte Technik

Nicht nur der 3D V-NAND kommt bereits in der 850 Evo zum Einsatz, auch der Controller wird für die Schwester verwendet. Die TurboWrite Technologie ist ebenfalls von der Samsung Evo-Serie bekannt. Dabei wird ein Teil der Zellen als SSD-Cache reserviert. Dort werden alle Zellen nur mit einem Bit beschrieben. Zwar können sie eigentlich bis zu 3 Bit speichern, doch es geht deutlich schneller, wenn beim Lesen und Schreiben nur zwischen beschrieben und unbeschrieben unterschieden werden muss. Dann lässt sich aber nur ein Bit je Zelle ablegen, weshalb die Information später dann aus dem Cache in den regulären Speicher umgeschrieben wird.

Wie schnell ist die SSD?

Durch die TurboWrite-Technologie lassen sich bis zu 450 MB pro Sekunde schreiben. Das hört sich nicht nach viel an, doch damit ist die Samsung Portable SSD T1 eine der schnellsten externen Festplatten auf dem Markt. Voraussetzung ist ein USB 3.0 Anschluss und eine Unterstützung des SCSI Protokolls (Small Computer System Interface). Angaben zur Lebensdauer macht Samsung keine, allerdings gibt es für Kunden drei Jahre Garantie.

Fazit

Samsung Portable SSD T1 ist eine der schnellsten externen SSD Festplatten auf dem Markt. Im Vergleich zu externen HDDs kostet sie deutlich mehr, ist aber nicht nur schneller, sondern auch robuster. In vielen Punkten ähneln die technischen Details denen der Samsung SSD 850 Evo Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.