Vergleich von M.2 SSD mit PCIe Anbindung – Crucial, Samsung und WD

Ist man auf der Suche nach einem auf die Leistung getrimmten Speichermedium, kommt man um eine SSD Festplatte mit einem M.2 Anschluss und der Anbindung per PCI Express nicht herum. Besonders bei dem Bearbeiten von dem Video- und Bildmaterial, den Virtual Reality Anwendungen sowie den grafisch aufwendigen PC-Spielen, bei den große Datenmengen möglichst schnell geschrieben beziehungsweise gelesen werden müssen, können die NVMe SSD einen deutlichen Vorteil bringen. Wir vergleichen drei Laufwerke in dem M.2 Formfaktor mit der PCIe Schnittstelle – Crucial P1, Samsung SSD 970 EVO und WD Black NVMe SSD von Westen Digital.

M.2 SSD mit PCIe Schnittstelle im Vergleich

  • Crucial P1
  • Samsung SSD 970 EVO
  • WD Black NVMe SSD

M.2 SSD Empfehlungen – Aktuelle Kauftipps und Kaufberatung

- Anzeige -

Crucial, Samsung und WD – Technische Daten

Crucial P1 Samsung SSD 970 EVO WD Black NVMe SSD
Bewertungen
auf Amazon.de


4.5 von 5 Sternen
bei 2 Bewertungen


4.6 von 5 Sternen
bei 275 Bewertungen


4.5 von 5 Sternen
bei 250 Bewertungen

Preis auf Amazon.de
(für 500 GB SSD)
Formfaktor M.2 2280 SSD M.2 2280 SSD M.2 2280 SSD
Schnittstelle PCIe Gen 3.0 x4
NVMe 1.3
PCIe Gen 3.0 x4
NVMe 1.3
PCIe Gen 3.0 x4
NVMe 1.3
Kapazität 500 GB
1 TB
2 TB
250 GB
500 GB
1 TB
2 TB
250 GB
500 GB
1 TB
Abmessungen (BxHxT) 80 x 22 x 3,65 mm 80 x 22 x 2,38 mm 80 x 22 x 2,38 mm
NAND Flash Speicher Typ Micron 3D NAND Samsung V-NAND 3-Bit MLC 3D NAND
Sequenzielles Lesen 1.900 MB/s (500 GB)
2.000 MB/s (1 TB, 2 TB)
3.400 MB/s (250 GB, 500 GB, 1 TB)
3.500 MB/s (2 TB)
3.000 MB/s (250 GB)
3.400 MB/s (500 GB, 1 TB)
Sequenzielles Schreiben 950 MB/s (500 GB)
1.700 MB/s (1 TB)
1.750 MB/s (2 TB)
1.500 MB/s (250 GB)
2.300 MB/s (500 GB)
2.500 MB/s (1 TB, 2 TB)
1.600 MB/s (250 GB)
2.500 MB/s (500 GB)
2.800 MB/s (1 TB)
Zufälliges Lesen (QD32) 200.000 IOPS (250 GB)
370.000 IOPS (500 GB)
500.000 IOPS (1 TB, 2 TB)
220.000 IOPS (250 GB)
410.000 IOPS (500 GB)
500.000 IOPS (1 TB)
Zufälliges Schreiben (QD32) 350.000 IOPS (250 GB)
450.000 IOPS (500 GB, 1 TB)
480.000 IOPS (2 TB)
170.000 IOPS (250 GB)
330.000 IOPS (500 GB)
400.000 IOPS (1 TB)
Zuverlässigkeit (MTBF) 1,5 Millionen Stunden 1,5 Millionen Stunden 1,75 Millionen Stunden
Belastbarkeit (TBW) 100 TB (500 GB)
200 TB (1 TB)
200 TB (2 TB)
150 TB (250 GB)
300 TB (500 GB)
600 TB (1 TB)
1.200 TB (2 TB)
200 TB (250 GB)
300 TB (500 GB)
600 TB (1 TB)
Garantie 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre
Lieferumfang SSD SSD SSD
Teilenummern CT500P1SSD8 (500 GB)
CT1000P1SSD8 (1 TB)
CT2000P1SSD8 (2 TB)
MZ-V7E250BW (250 GB)
MZ-V7E500BW (500 GB)
MZ-V7E1T0BW (1 TB)
MZ-V7E2T0BW (2 TB)
WDS250G2X0C (250 GB)
WDS500G2X0C (500 GB)
WDS100T2X0C (1 TB)

M.2 SSD mit PCIe Schnittstelle auf  ansehen

alle M.2 SSD im Preisvergleich auf idealo.de Preisvergleich Logo ansehen

Leistung und Geschwindigkeit

Die M.2 SSD mit PCIe Anbindung glänzen mit den sehr hohen Performancewerten, sowohl im Vergleich zu den herkömmlichen HDD Festplatten als auch zu den SSD Festplatten mit der SATA Schnittstelle. Doch auch hier gibt es teilweise Unterschiede, während die Crucial P1 rund 2.000 MB/s beim Lesen und 1.700 MB/s beim Schreiben erreichen kann, sind die Konkurrenten von Samsung und Western Digital mit maximal 3.500 MB/s lesend beziehungsweise mit bis zu 2.800 MB/s schreibend noch deutlich schneller. Auch bei den zufälligen Operationen liegen die Samsung SSD 970 EVO und die WD Black NVMe SSD nahe bei einander. Grundsätzlich weisen die Varianten mit mehr Speicherplatz die besseren Leistungswerte auf.

Schnittstelle und Formfaktor

Um die hohen Geschwindigkeiten zu ermöglichen, verwenden die Hersteller die PCIe Schnittstelle in der dritten Generation im Ausbau mit vier Lanes zur Anbindung der Speicherlaufwerke an das System. Die Abmessungen der Crucial P1, der Samsung SSD 970 EVO und der WD Black NVMe SSD entsprechen mit 22 Millimeter in der Breite und 80 Millimeter in der Länge dem Standard M.2 2280, was die kompakten SSD insbesondere für die Verwendung in den flachen Notebooks interessant macht. Aber auch viele der aktuellen Desktop-PC Mainboards bieten einen entsprechenden M.2 Steckplatz, wodurch die schnellen Flashspeicher mit der leistungsfähigen Hardware eines Spiele- beziehungsweise Arbeitsrechners gepaart werden können.

Garantie und Langlebigkeit

Bei den Speichergrößen ist die Samsung SSD 970 EVO mit den Kapazitäten zwischen 250 GB und 2.000 GB (2 TB) am breitesten aufgestellt. Ebenfalls gibt es die WD Black NVMe in einer kleinen Ausführung mit 250 GB, aber mit maximal 1 TB. Die Crucial P1 startet bei 500 GB und rundet das Angebot dafür nach oben mit der 2 TB Variante ab. Alle drei Hersteller gewähren auf ihre Produkte eine kundenfreundlich lange Garantielaufzeit von 5 Jahren, wobei es bei den maximal zulässigen Datenmengen (TBW) einen sichtbaren Unterschied gibt. So dürfen beispielsweise auf die M.2 SSD von Samsung und Western Digital in der 500 GB Version dreimal so viele Daten geschrieben werden, bis die Garantie nicht mehr greift, wie es bei dem Laufwerk von Crucial der Fall ist. Um aber auch die 100 TB TBW der Crucial P1 zu erreichen, müsste der Nutzer innerhalb der 5 Jahre täglich 54 GB an Daten auf die SSD aufspielen.

Ausstattung und Software

In dem Lieferumfang der drei M.2 NVMe SSD finden sich jeweils nur die Laufwerke selbst. Die Hersteller stellen den Käufern jedoch nützliche Software kostenlos zur Verfügung. Mit der Crucial P1 und der WD Black NVMe SSD bekommt man eine Lizenz für die Cloning Software True Image von Acronis in einer jeweils angepassten Edition. Zusätzlich dazu liefert Westen Digital für seine SSD die Verwaltungsanwendung WD SSD Dashboard. Die Samsung SSD 970 EVO ist zu den hauseigenen Programmen zur Datenmigration, Data Migration Tool, und zur Verwaltung des Laufwerks, Magician Software, kompatibel. Für alle ungeübten Bastler hält Crucial zudem eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Einbau beziehungsweise für das Nachrüsten der M.2 SSD in einem Computer oder Notebook auf seiner Webseite bereit.

Samsung SSD 970 EVO M.2 SSD

Samsung SSD 970 EVO: Die M.2 SSD hat auch bei relativ hohen Kosten je GB dank der Performance ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (Quelle: Samsung)

Fazit M.2 SSD mit PCIe Vergleich – Crucial, Samsung und WD Unterschiede

Ist in dem eigenen Desktop-PC oder Laptop ein M.2 Steckplatz frei, der per PCIe angebunden ist, und verträgt das gesetzte Budget die höheren Preise der NVMe SSD, sollte der richtigen Wahl dank des Vergleichs nichts mehr im Wege stehen. Wenn auch die Kosten pro GB bei den M.2 SSD mit PCIe Schnittstelle gegenüber den SSD mit SATA Anbindung höher ausfallen, weisen sie aufgrund der teilweise deutlich besseren Performance ein gutes Preis-Leistungsverhältnis auf. Alle drei Laufwerke, Crucial P1, Samsung SSD 970 EVO und WD Black NVMe SSD sind empfehlenswert, sodass hier jeder Interessent nach seinen individuellen Vorlieben, den gestellten Ansprüchen oder den aktuellen Tagesangebot zugreifen kann, ohne eine schlechte Entscheidung treffen zu können.

M.2 SSD mit PCIe Schnittstelle auf  ansehen

alle M.2 SSD im Preisvergleich auf idealo.de Preisvergleich Logo ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.