Richtige SSD für deinen PC

Die Vorteile eines Solid State Drive, kurz SSD, sind nicht von der Hand zu weisen. Und auch der größte Nachteil – der gegenüber einer herkömmlichen Magnetfestplatte höherer Preis – schmilzt allmählich dahin. Vor dem Kauf stellt sich Dir die entscheidende Frage: Welche SSD ist die Richtige für mich? Wir haben für dich den Wegweiser zusammengestellt.

Checkliste: Richtige SSD für deinen PC finden

  • Wie viel Geld habe ich zur Verfügung?
  • Was möchte ich auf der SSD speichern?
  • Ist das Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen angemessen?
  • Hat mein Rechner die notwendige Schnittstelle?
  • Benutze ich das optimale Betriebssystem?

Wie viel Geld habe ich zur Verfügung?
Um es sich bei der Auswahl der richtigen SSD einfacher zu machen, sollte man zunächst für sich festlegen, wie viel Geld man höchstens ausgeben möchte. Das festgelegte Budget engt das Angebot schon etwas ein.

- Anzeige -

Was möchte ich auf der SSD speichern?
Als nächstes ist es wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, was man alles auf der SSD unterbringen möchte, da der Speicherplatz gegenüber einer Festplatte doch deutlich eingeschränkter ist. SSD mit ca. 64 GB Kapazität bringt genug Platz für das Betriebssystem und einige Programme mit. Möchte man auch Spiele von den schnellen Zugriffszeiten profitieren lassen, sollte man eine SSD mit mindestens 128 GB ins Auge fassen. Die Größe von 256 GB erlaubt es nicht nur das Betriebssystem, Programme und die Spielesammlung, sondern auch einige Videos und Bilder auf der schnellen SSD zu beherbergen. Solid State Drives mit einer höheren Kapazität hätten schon fast das Potenzial die herkömmliche Festplatte komplett aus dem Spiele- und Multimedia-Rechner zu verbannen, lohnen sich aber wegen der hohen Anschaffungskosten nicht wirklich als Datengrab.

Ist das Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen angemessen?
SSD haucht auch einem älteren Arbeitsrechner neues Leben ein und erhöht die gefühlten Reaktionszeiten spürbar. Doch sollte man sich auch Gedanken machen, ob die Investition in das gute Stück auch zu der vorhandenen Hardware in einem guten Verhältnis steht. Ein größeres und damit teureres Solid State Drive lohnt sich eher für hochwertigere Rechner, für einen in die Tage gekommenen Arbeits-Rechner greift man vielleicht lieber zu einer günstigeren und kleineren SSD.

Hat mein Rechner die notwendige Schnittstelle?
Um einen Flaschenhals beim Datenaustausch der Hardware zu vermeiden, sollte man prüfen ob eine freie SATA Schnittstelle im PC vorhanden ist. Diese sollte mindestens dem Standard SATA II (SATA 3GB/s) entsprechen, um das volle Potenzial der hohen Transferraten auszuschöpfen. Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man vor dem Kauf das Handbuch des Mainboard und die Internetseite des Herstellers konsultieren.

Benutze ich das optimale Betriebssystem?
Wir empfehlen beim Einsatz einer SSD auf ein Betriebssystem ab Windows Vista oder Windows 7 zu setzen, um den vollen Funktionsumfang auszureizen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.