Crucial BX200 – SSD mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

crucial_logo_artikeltitel_150x150SSD Festplatten müssen nicht mehr teuer sein. Zu den preisgünstigen Laufwerken gehört auch die Crucial BX200. TLC-Speicher und ein kostengünstiger Controller machen das attraktive Angebot möglich. Allerdings kann der Halbleiterspeicher natürlich auch in Sachen Geschwindigkeit nicht mit den High-End-Angeboten mithalten.

Die SSD im Überblick

  • Einsteigermodell von Crucial
  • Tempo dank SLC-Cache hoch
  • Ohne SLC-Cache relativ langsam
  • 240, 480 oder 960 GB
  • Drei Jahre eingeschränkte Garantie

Günstiges Einsteigermodell von Micron

Hinter der Marke Crucial steht Micron, einer der großen Flash-Hersteller und der letzte DRAM-Produzent der USA. Anders als viele Konkurrenten wie Toshiba oder Samsung hat das Unternehmen seinen Sitz also nicht in Ostasien, sondern in den Vereinigten Staaten. Das ist allerdings nicht automatisch ein Vorteil, IT-Innovationen kommen schon lange nicht mehr ausschließlich aus den USA. Der in SSDs verwendete Flash-Speicher beispielsweise wurde bei Toshiba in Japan erfunden, aktuell kommen viele Neuerungen aus den Labors des südkoreanischen Samsung-Konzerns.

- Anzeige -

Tempo nicht berauschend

Auch um günstiger produzieren zu können, hat Micron bei der Crucial BX200 TLC-NAND eingesetzt. Dabei werden je Zelle drei statt nur ein Bit gespeichert. Dadurch sind weniger Zellen nötig. Allerdings wird die SSD auch langsamer, denn beim Lesen und Schreiben muss jetzt nicht nur zwischen den Zuständen geladen und ungeladen unterschieden werden, sondern zwischen insgesamt acht Ladezuständen. Mit Lesegeschwindigkeiten von 540 MB pro Sekunde und 490 MB Schreibgeschwindigkeit beim sequentiellen Zugriff steht die SSD auf den ersten Blick trotzdem gar nicht so schlecht da. Viel mehr geht mit SATA III auch nicht. Wer es deutlich schneller will, muss schon zu SSDs im Formfaktor M.2 oder PCIe-Laufwerken greifen.

Crucial BX200 SSD

Crucial BX200: Die SSD ist in einem preisgünstigen Segment angesiedelt, angesichts dessen sie ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet (Quelle: Crucial)

Der SLC-Cache

Doch die Schnelligkeit erreicht die Crucial nur durch einen Trick: Zunächst wird lediglich ein Bit je Zelle gespeichert, der Rechner muss also nur zwischen den Ladezuständen geladen und ungeladen unterscheiden, genauso wie bei SLC-NAND (Single Level Cell). Samsung praktiziert diese Taktik bei der EVO-Reihe schon lange. Doch natürlich können nicht alle Daten in diesem Verfahren geschrieben werden, sonst hätte die SSD nur ein Drittel des angegebenen Volumens. Deshalb reserviert das Laufwerk einen Teil der Zellen als SLC-Cache. Daraus werden die Daten später umgeschrieben. Ist der Cache voll, sinkt das Tempo deutlich.

Vor diesem Problem stehen alle SSDs, die dieses Verfahren nutzen. Allerdings fällt bei der Crucial BX200 der Einbruch besonders stark aus. Die Schreibgeschwindigkeit sinkt teilweise deutlich unter 100 MB pro Sekunde, ein Tempo das auch einige klassische Festplatten erreichen.

Wahlfreier Zugriff

Entscheidender für die tägliche Anwendung ist ohnehin meist der wahlfreie Zugriff. Dabei werden nicht nebeneinanderliegende Datenpakete der Reihe nach gelesen, sondern die SSD muss auf Informationen an verschiedenen Orten zugreifen. Die Crucial BX200 erreicht hier nach Herstellerangaben 66.000 Operationen pro Sekunde (IOPS) beim Lesen und 78.000 beim Schreiben. Kein Spitzenergebnis, für den Alltag und zu dem aufgerufenen Preisen aber durchaus akzeptabel.

Größenklassen und Rahmendaten

Aktuell wird die Crucial BX200 in drei verschiedenen Größenklassen angeboten, nämlich mit 240, 480 und 960 GB. Damit bietet sich die SSD auch für Nutzer an, die viele Daten haben und diese nicht auf zwei Festplatten verteilen wollen.

Die Crucial BX200 ist eine klassische 2,5-Zoll SSD mit SATA 6 GB/s Schnittstelle. Im Preis enthalten ist auch ein 7,0 – 9,5 mm-Abstandhalter sowie ein Schlüssel, mit dem eine Datenmigrationssoftware heruntergeladen werden kann.

Auf die SSD gibt Crucial drei Jahre Garantie, eingeschränkt allerdings auf „Material- und Herstellungsfehler in Bezug auf Form, Passung und Funktion“.

Testbericht Fazit: Crucial BX200

Die Crucial BX200 ist eine preiswerte SSD aus dem Hause Micron. Leider ist das Laufwerk relativ langsam, wenn größere Datenmengen geschrieben werden, weil dann der SLC-Cache nicht mehr ausreicht. Für den normalen Nutzer dürfte das aber nur selten zum Problem werden, da die meisten Dateien deutlich kleiner sind als die rund 3 GB SLC-Cache.

Crucial BX200: Technische Daten
Formfaktor 2,5 Zoll
Abmessungen (L x B x H) 100 x 70 x 7 mm
Schnittstelle SATA 6 Gb/s (abwärtskompatibel)
Kapazität 240 GB, 480 GB und 960 GB
Geschwindigkeit Lesen 540 MB/s
Geschwindigkeit Schreiben 490 MB/s
IOPS Lesen 66.000 IOPS
IOPS Schreiben 78.000 IOPS
Lebensdauer MTTF 1,5 Millionen Stunden
Garantie 3 Jahre
Lieferumfang Crucial BX200 SSD
Abstandhalter 7-9,5 mm
Schlüssel für Datenmigrationssoftware

- Anzeige -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.