Die besten SSD-Festplatten – Empfehlungen Sommer 2014

Titelbild Vergleich Frage FragezeichenDie Frage, ob ein Solid State Drive, oder kurz SSD, in einen modernen PC und Notebook gehören, stellt sich heutzutage gar nicht mehr – vielmehr lautet die Frage, welche SSD Festplatte eine gute Wahl ist und wie groß diese sein sollte. Auch wenn die Preise pro Gigabyte Speicherplatz auch im letzten halben Jahr gefallen sind, ist einerseits oft das eigene Budget ein limitierender Faktor bei der Suche nach der richtigen SSD.

Die Wahl der besten SSD Festplatte

Andererseits sollte jeder Interessent sich vor dem Kauf im Klaren sein, welche Daten und Programme, insbesondere das Betriebssystem, er auf der SSD Festplatte ablegen möchte, um so von den extrem kurzen Zugriffszeiten und besonders schnellen Transferraten zu profitieren. Natürlich gehört in erster Linie das Betriebssystem auf die SSD Festplatte, sodass die Bootzeiten angenehm kurz ausfallen und der PC schon bald nach dem Betätigen des Schalters zur Verfügung steht.

- Anzeige -

Beste SSD Festplatte kaufen – Aktuelle SSD Empfehlungen

Das ist zu beachten:

  • Wie groß sollte die SSD Festplatte sein?
  • Wie viel Geld möchtest du ausgeben?
  • SSD mit weniger als 120 GB sind klein und teuer
  • ssd-ratgeber.de Empfehlungen zu Rate ziehen

SSD Festplatten bis 120 GB – zu klein und zu teuer

Schon seit längerer Zeit sind SSD mit weniger als 120 GB Speicherkapazität nicht mehr wirklich empfehlenswert. Erstens ist der Preis pro Gigabyte besonders ungünstig. Zweitens sollte man bedenken, dass moderne Betriebssysteme wie Windows 7 und Windows 8 laut Systemanforderungen allein für sich schon 20 GB Speicherplatz beanspruchen. Kommen dann noch Office-Programme und weitere Anwendungen dazu, ist man bei SSD mit 64 GB zum strengen Haushalten gezwungen. Spiele oder gar Datenarchive finden hier keinen Platz. Zudem darf man nicht vergessen, in Idealfall mindestens 20 Prozent eines Speichermediums freizuhalten, um bestimmte interne Prozesse nicht zu verlangsamen.

SSD Festplatten ab 120 GB – genug Platz zum fairen Preis

Den Einstieg in die Welt der SSD Festplatten sollte der interessierte Käufer bei Kapazitäten ab 120 GB wagen. Das ist genug Platz für das Betriebssystem, EDV-Programme und Video- und Fotobearbeitungsanwendungen – also ideal für einen Arbeits-PC oder Notebook. Soll ein Spiele-PC oder Gamer-Notebook mit einer SSD ausgestattet werden, sind SSD Festplatten ab 250 GB empfehlenswert. So kann der Gamer neben den Programmen auch einige seiner Videospiele auf dem schnellen Speicher ablegen. Solid State Drives ab 500 GB bedeuten zwar nach wie vor eine große Investition, erlauben aber schon fast gänzlich auf die herkömmliche Festplatte zu verzichten, denn hier können neben den Anwendungen und Spielen auch mittelgroße Foto- und Video-Archive untergebracht werden.

SSD Festplatten Empfehlungen im Sommer 2014

Der Bestseller unter den SSD ist die alte und aktuelle, uneingeschränkte Empfehlung – Samsung SSD 840 EVO Serie. Die 840 EVO bietet Kapazitäten zwischen 120 GB und 1 TB (1.000 GB) bei sehr guten Leistungswerten. Neben der SSD im 2,5 Zoll Formfaktor bietet Samsung sie auch als mSATA SSD an, was besonders für Besitzer eines Notebooks mit entsprechender Schnittstelle interessant ist. Zu haben ist die Samsung SSD 840 EVO wahlweise als Basic-Variante, mit Desktop-Kit oder Notebook-Kit.

Samsung SSD 840 EVO: Der koreanische Hersteller bietet in der 840 EVO Serie drei SSDs mit Potenzial zum Fesplattenersatz - mit 500, 750 und 1.000 GB Kapazität (Quelle: Samsung)

Samsung SSD 840 EVO: Der koreanische Hersteller bietet in der 840 EVO Serie drei SSDs mit Potenzial zum Festplattenersatz – mit 500, 750 und 1.000 GB Kapazität (Quelle: Samsung)

Der Preis-Leistungs-Tipp ist die Crucial MX100, der Nachfolger der beliebten Crucial M500. Die SSD von Crucial überzeugt mit nahezu gleichen Leistungswerten wie das Produkt von Samsung, aber zu einem etwas günstigeren Preis – also genau die richtige SSD für den schmalen Geldbeutel. Sicherlich lässt sich in den nächsten Monaten auch mit dem Auslaufmodell und Vorgänger, Crucial M500, ein noch besseres Schnäppchen machen.

Crucial MX100: MX100 ist der Nachfolger der erfolgreichen und beliebten Crucial M500 und zeichnet sich besonders für gute Leistungen bei niedrigen Preis aus (Quelle: Crucial)

Crucial MX100: MX100 ist der Nachfolger der erfolgreichen und beliebten Crucial M500 und zeichnet sich besonders für gute Leistungen bei niedrigen Preis aus (Quelle: Crucial)

Wer besonders die Performance in den Vordergrund stellt und nach der Leitungskrone greifen möchte, der ist am besten mit der Plextor M6e bedient. Plextor setzt bei seiner SSD auf die neue M.2 Schnittstelle, um den Flaschenhals SATA 6 Gb/s zu umgehen. Über zwei PCI Express Lanes der 2. Generation angebunden, soll die SSD laut Herstellerangaben bis zu 770 MB/s lesend und 625 MB/s schreibend erreichen. Neben den Leistungswerten lassen die fünfjährige Garantie und der mitgelieferte PCIe Adapter den deutlich höheren Preis für die Enthusiasten verschmerzbar erscheinen.

Plextor M6e: Der japanische Hersteller Plextor führt eine SSD mit M.2 Schnittstelle in seinem Sortiment - abgebildet mit PCIe Adapter (Quelle: Plextor)

Plextor M6e: Der japanische Hersteller Plextor führt eine SSD mit M.2 Schnittstelle in seinem Sortiment – abgebildet mit PCIe Adapter (Quelle: Plextor)

Für jeden die richtige SSD Festplatte

Das Angebot für SSD Festplatten ist sehr breit aufgestellt und es buhlen viele namhafte Hersteller um die Gunst des Kunden. Wir als ssd-ratgeber.de geben uns größte Mühe, dir mit unseren Empfehlungen bei der Suche nach der richtigen SSD die Qual der Wahl zu ersparen. Für welche SSD würdest du dich entscheiden bzw. welche werkelt in deinem Rechner? Teile deine Erfahrungen und Kauftipps den anderen Lesern über die Kommentarfunktion mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.