OCZ Vector

20130416-ocz_logo_artikeltitel_150x150Die OCZ Vector ist die erste SSD des kalifornischen Unternehmens mit einem komplett eigenen Controller, dem Indilinx Barefoot 3. Nach der Übernahme von Indilinx stehen dessen Produkte nun exklusiv OCZ zur Verfügung und ersetzen die SandForce-Komponenten oder die Marvell-Verschnitte bisheriger Modelle.

Der Indilinx Barefoot 3 basiert auf einem ARM-Chip und einem proprietären Koprozessor gekoppelt mit einem MLC-NAND-Flash-Speicher in 25nm-Technologie. Alles zusammen ist im derzeit wohl aufwändigsten Chassis aller SSD-Hersteller verpackt. Die OCZ Vector bietet allen, die überlegen, eine SSD Festplatte zu kaufen, allerdings noch einige weitere Pro-Argumente.

- Anzeige -

Zunächst einmal ist die OCZ Vector ein High-Performance-Modell, das sich an die Gamer-Community und an andere anspruchsvolle Anwender richtet. Deren Erwartungen werden denn auch nicht enttäuscht. In allen Tests schneidet die OCZ Vector hervorragend ab und lässt die Konkurrenz teilweise deutlich hinter sich. Dafür sorgen wie schon erwähnt die bewährte MLC-Technologie an einer SATA-3-Schnittstelle (6Gbit/s oder 600MB/s Nettodatendurchsatz) mit SATA-2-Kompatibilität.

Der neue Indilinx-Controller unterstützt den TRIM-Befehl, was nichts anderes heißt, als dass nicht mehr benötigte Daten bereinigt werden, um stets die optimale Performance der SSD zu gewährleisten. Weiters an Bord sind ECC-Speicher zur Fehlerkorrektur und SMART-Unterstützung (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology).

OCZ Vector: Verfügbar in drei verschiedenen Kapazitäten mit 128, 256 und 512 GB (Quelle: OCZ)

OCZ Vector: Verfügbar in drei verschiedenen Kapazitäten mit 128, 256 und 512 GB; mit 7mm Bauhöhe für Notebooks geeignet (Quelle: OCZ)

Die OCZ Vector bietet drei verschiedene Speicherkapazitäten, nämlich 128GB, 256GB und 512GB. Als idealer Upgrade sowohl für den Laptop als auch für den PC dürfte zumindest die 256GB-Variante die erste Wahl sein. Der Formfaktor bietet die standardmäßigen 2,5 Zoll mit einem mitgelieferten 3,5-Zoll-Adapter für den Einbau im Desktop. Die Höhe liegt bei 7mm, das Gewicht bei überdurchschnittlichen 126 Gramm, was auf die aufwändige Ausführung zurückzuführen ist.

Die sequentielle Lesegeschwindigkeit wird herstellerseitig mit bis zu 550MB/s angegeben, die sequentielle Schreibgeschwindigkeit mit bis zu 530MB/s. Die zufällige Lesegeschwindigkeit beträt demnach bis zu 100.000 IOPS, die zufällige Schreibgeschwindigkeit bis zu 95.000 IOPS. OCZ bietet eine fünfjährige Garantie und verspricht einen fehlerfreien Betrieb von 1,300.000 Stunden, was für die Zuverlässigkeit der Vector spricht.

Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist die Acronis True Image Software zum problemlosen Übertragen von Daten einer bestehenden Festplatte. Der Stromverbrauch liegt zwischen 0,9 und 2,25 Watt, die Betriebstemperatur zwischen 0 und 55 Grad. Fazit: Wer sich entschließt, die OCZ Vector zu kaufen, bekommt eine SSD die sich durch viele Einzelheiten auszeichnet und in ihrer Gesamtheit sicherlich den höchsten Erwartungen in ihrer Kategorie gerecht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.