Samsung XP941 – Enterprise SSD-Festplatte im Formfaktor M.2

samsung_logo_artikeltitel_150x150Samsungs XP941 dürfte im Moment die schnellste oder zumindest eine der schnellsten SSDs auf dem Markt sein. Beim sequentiellen Lesen werden Geschwindigkeiten von über einem GB pro Sekunde erreicht, beim Schreiben liegen sie immerhin über 800 MB pro Sekunde. Damit ist die SSD doppelt so schnell wie manches Konkurrenzprodukt. Möglich macht das unter anderem der Formfaktor M.2.

Samsung XP941 im Überblick

  • Formfaktor M.2
  • Geschwindigkeit von bis zu 1 GB/s
  • Langsamer bei wahlfreiem Zugriff
  • 256 oder 512 GB Speicherkapazität

Das Problem SATA

SATA 6Gb/s ist heute die am meisten genutzte Anschlusstechnik für SSD-Festplatten. Mit 6 GBit pro Sekunde ist die Technik auch schnell, für einige SSDs aber nicht mehr schnell genug. Mehr als 600 MB pro Sekunde sind nicht möglich, in der Praxis sogar eher etwas weniger.

- Anzeige -

Eine Alternative sind SSDs mit PCIe (PCI Express) Anschluss. Diese sind aber oft deutlich teurer. Ebenfalls deutlich schneller, aber nicht ganz so teuer, sind Solid State Drives im Formfaktor M.2, der ebenfalls PCIe nutzt.

Geschwindigkeiten von 1 GB pro Sekunde

Lesegeschwindigkeiten von über 1 GB pro Sekunde soll die Samsung XP941 dank M.2 spielend schaffen. Auch beim Schreiben erzielt die SSD mit über 800 MB pro Sekunde sehr gute Werte.

Beim wahlfreien Zugriff fällt die Geschwindigkeit aber deutlich ab. Hier kann die SSD auch ihr größtes Plus, den Wegfall der Geschwindigkeitsbegrenzung durch SATA, nicht wirklich ausspielen, weil die Werte beim wahlfreien Zugriff unterhalb der Beschränkung liegen. Mitunter wird die SSD sogar von anderen Laufwerken überholt, unter anderem von der ebenfalls von Samsung stammenden 850 Pro, die beim 4K Test meist deutlich höhere Werte erzielt.

Platz ist überall

Dank des Formfaktors M.2 ist die SSD nicht nur schnell, sondern auch klein. Mit 2,2 x 8,0 Zentimeter ist die SSD etwa so groß wie ein Daumen. Aufgrund der geringen Höhe passt sie auch problemlos in die meisten superdünnen Notebooks. Trotzdem haben 512 GB Daten Platz, eine kleinere Version fasst 256 GB. Wie die meisten M.2 SSD hat die XP941 kein Gehäuse und eignet sich deshalb nicht ohne weiteres für den Einsatz als externe Festplatte.

XP941 in der Praxis

Die XP941 ist superschnell, keine Frage, aber wie praxistauglich ist die neue SSD? Für IT-Profis mit beispielweise einem Asrock Z97 Extreme 6 Mainboard, die vor allem sequentiell schreiben und lesen, ist die SSD eine sehr gute Wahl. Sie ist zwar deutlich teurer als eine Durchschnitts-SSD, aber liegt preislich durchaus noch in einem vertretbaren Rahmen.

Allerdings kann sie ihre volle Geschwindigkeit nicht immer entfalten. Wichtig ist, dass alle vier Lanes genutzt werden können und das Mainboard die SSD erkennt, wie beispielsweise das Asrock Z97 Extreme 6. Außerdem produziert Samsung die SSD eigentlich nicht für den Endkundenbereich. Entsprechend dünn ist das Zusatzangebot für Privatkunden in Punkto Service und Extras. Für MacBook und MacBook Pro ist die SSD generell nicht geeignet.

Fazit

Die XP941 erreicht sagenhafte Geschwindigkeiten beim sequentiellen Zugriff. Wichtig ist aber, dass der Rechner über die passende Technik verfügt. Weil das Produkt eigentlich nicht für Endkunden, sondern vor allem für Großabnehmer konzipiert wurde, fehlt außerdem zusätzliche Hilfestellung, auf der Internetseite von Samsung taucht das Laufwerk unter „SSD“ gar nicht erst auf. Attraktiv ist es vor allem für Anwender, die sehr hohe Geschwindigkeiten von ihrer SSD fordern und erfahren im Aufrüsten von PCs sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.