OCZ Vector 180 – Enthusiasten-SSD mit spezieller Sicherheitsfunktion

ocz_neu_logo_artikeltitel_150x150Mehr Tempo und mehr Sicherheit verspricht OCZ für die neue Vector 180. Für letztere soll unter anderem ein Pufferkondensator sorgen, der im Falle eines Stromausfalls noch kurzfristige Energiereserven bereithält, um das Speichern abzuschließen und Datenverluste zu vermeiden. Abgesehen davon ist die SSD ein ganz normales 2,5-Zoll Halbleiterlaufwerk.

Die OCZ Vector 180 in Stichpunkten

  • Formfaktor 2,5 Zoll
  • 120, 240, 480 und 960 GB Speicherkapazität
  • Pufferkondensator
  • 550 MB pro Sekunde beim Lesen
  • Langsam beim wahlfreien Zugriff

Für sicherheitsorientierte Nutzer

Beim sequentiellen Zugriff erreicht die OCZ Vector sehr gute Werte. Herausragend ist das Ergebnis aber nicht. Und ein Schnäppchen ist die OCZ Vector auch nicht gerade.

- Anzeige -

Die Stärke der SSD liegt in einem anderen Bereich, nämlich bei der Sicherheit. Eine Besonderheit ist der Kondensatorpuffer. Der speichert kurzfristig Strom, so dass bei einem Stromausfall die Schreibvorgänge noch abgeschlossen werden können und keine Daten verloren gehen. Außerdem bietet OCZ eine Garantie von fünf Jahren – und punktet mit einer kulanten Umtauschpraxis. Wer eine defekte SSD während der Garantiezeit einschickt, erhält eine funktionsfähige zurück, auch wenn man den Kaufbeleg längst weggeschmissen hat. Üblicherweise verlangen Unternehmen nämlich eine Rechnung oder einen Kassenzettel als Beweis für den Kauf.

Auch das Fehlermanagement hat OCZ verbessert. Und anders als bei vielen Konkurrenten kommen die meisten Komponenten aus dem eigenen Haus. Der Controller wird von OCZ Storage produziert, einer OCZ-Tochter, die viele noch unter dem Namen Indilinx kennen. Und der NAND-Speicher kommt von der japanischen Muttergesellschaft Toshiba, zu der OCZ seit 2014 gehört, so dass die meisten Komponenten aus einer Hand stammen.

OCZ Vector 180: Die SSD mit der Zielgruppe der Enthusiasten besticht durch besondere Sicherheitsfunktionen gegen den Datenverlust (Quelle: OCZ)

OCZ Vector 180: Die SSD mit der Zielgruppe der Enthusiasten besticht durch besondere Sicherheitsfunktionen gegen den Datenverlust (Quelle: OCZ)

Schnell beim sequentiellen Zugriff, sonst eher langsam

Die Spitzengeschwindigkeiten beim Lesen und Schreiben können sich durchaus sehen lassen. OCZ spricht von bis zu 550 MB beim Lesen und 530 MB beim Schreiben. Viel schneller geht es mit dem beim Formfaktor 2,5 Zoll verwendeten SATA III Anschluss auch gar nicht. Wer mehr Tempo will, der muss zu einer SSD im Formfaktor M.2 greifen, die allerdings im Regelfall auch deutlich teurer ist.

Überraschend ist das Ergebnis aber nicht, denn viele SSDs erreichen ähnlich hohe Werte. Beim wahlfreien Zugriff sind die Spitzenwerte ebenfalls mit den der anderen SSD vergleichbar. Meistens wird nicht auf große, an einem Ort liegende Datenpakete zugegriffen, die von vorne nach hinten gelesen werden. Sondern die benötigten Daten liegen auf viele kleine Pakete über die SSD verteilt. Beim Abarbeiten einer Warteschlange von 32 Datenpaketen mit 4 KB (4K Q32 Test) werden beim Lesen in der Spitze rund 95.000 Befehle pro Sekunde (IOPS) abgearbeitet. Das ist ein besonders guter Wert. Das Schreibtempo von rund 90.000 Befehlen pro Sekunde ist auch sehr zufriedenstellend.

Stromverbrauch und Extras

Mit einem Stromverbrauch von durchschnittlich 3,7 Watt ist die OCZ Vector 180 leider kein Stromsparwunder. Sie bietet von 120 bis 960 GB vier verschiedene Varianten und damit für fast alle Ansprüche eine passende Version.

Auch Software wird mitgeliefert, nämlich die Cloning- und Partitionssoftware Acronis True Image. Zur Verwaltung der Firmware wird noch das Programm SSD Guru dazu gelegt, eine aktualisierte Version der bekannten OCZ Toolbox.

Fazit

Die OCZ Vector 180 liefert sehr gute Ergebnisse beim sequentiellen und wahlfreien Zugriff. Vom Preis her liegt sie trotzdem über Konkurrenten wie Samsungs 850 EVO, aktuell einer der besten SSDs in Punkto Preis-Leistungs-Verhältnis. Sehr gut schneidet die OCZ Vector 180 zudem beim Thema Sicherheit ab, mit fünf Jahren Garantie, einer großzügigen Garantieregelung und einem Pufferkondensator für den Fall eines Stromausfalls. Wer besonders an Tempo interessiert ist und dafür auch gerne etwas mehr zahlt, der sollte sich im Bereich der M.2 SSDs umsehen.

OCZ Vector 180 – Technische Daten und Datenblatt

Modell 120 GB – VTR180-25SAT3-120G
240 GB – VTR180-25SAT3-240G
480 GB – VTR180-25SAT3-480G
960 GB – VTR180-25SAT3-960G
Formfaktor 2,5 Zoll
Abmessungen (L x B x H) 99,7 x 69,75 x 7 mm
Schnittstelle SATA 6 Gb/s (abwärtskompatibel)
Controller OCZ Barefoot 3 M00
NAND Flash Memory Toshiba A19nm Multi-Level Cell (MLC)
Kapazität 960, 480, 240, 120 GB
Geschwindigkeit Lesen 550 MB/s
Geschwindigkeit Schreiben 530 MB/s (240 GB, 480 GB, 960 GB)
450 MB/s (120 GB)
IOPS lesen 100.000 IOPS (480 GB, 960 GB)
95.000 IOPS (240 GB)
85.000 IOPS (120 GB)
IOPS schreiben 95.000 IOPS (480 GB, 960 GB)
90.000 IOPS (240 GB, 120 GB)
MTBF 2,3 Mio. Stunden
Leistungsaufnahme 3,7 W
Garantie 5 Jahre
Lieferumfang Acronis True Image HD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.