OCZ Vector 150 – Schnelle und sparsame SSD-Festplatte

ocz_neu_logo_artikeltitel_150x150Auf den ersten Blick gleichen die SSDs der Reihe OCZ Vector 150 denen der OCZ Vector. Bei Geschwindigkeit, Abmessung und vielen anderen Punkten sind beide Serien identisch. Einen deutlichen Unterschied gibt es aber bei der Lebensdauer, hier schlagen die SSDs mit dem Zusatz 150 ihre Schwestern deutlich.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Drei Größenklassen von 120 GB bis 480 GB
  • Bis zu 550 MB/s sequenzielles Lesen
  • Bis zu 100.000 IOPS beim wahlfreien Lesen
  • Barefoot 3 M00 Controller
  • MTBF von 2,3 Millionen Stunden

Ähnlich schnell und ähnlich gr0ß

In drei verschiedenen Größen gibt es die OCZ Vector 150, nämlich mit 120, 240 und 480 GB Speicherplatz, also in ähnlichen Größen wie die klassische Vector (128, 256 und 512 GB). Auch von der Abmessung sind beide Platten mit 2,5 Zoll bei 7,0 Millimetern Höhe gleich groß.

- Anzeige -

550 MB kann die Vector 150 maximal pro Sekunde lesen, 530 MB schreiben (in der kleinsten Version 450 MB/s). Die Werte ähneln damit denen der klassischen OCZ Vector.

Beim wahlfreien Zugriff sind die Maximalwerte bei der größten SSD mit 100.000 IOPS beim Lesen und 95.000 IOPS beim Schreiben ebenfalls identisch, bei den kleineren Versionen liegt die Lesegeschwindigkeit mit 80.000 (120 GB) und 90.000 (240 GB) IOPS sogar etwas niedriger.

OCZ Vector 150: Mit der Vector 150 bietet OCZ eine schnelle und sparsame SSD-Festplatte an (Quelle: OCZ)

OCZ Vector 150: Mit der Vector 150 bietet OCZ eine schnelle und sparsame SSD-Festplatte an (Quelle: OCZ)

Unterschied Lebensdauer

Bei beiden Serien setzt OCZ auf Barefoot 3 Controller, als NAND Speicher wurde allerdings bei der Vertex 150 19nm Multi-Level Cell (MLC) Flash Speicher verbaut, anders als der 25nm MLC Speicher bei der klassischen Vector.

Für den Nutzer äußert sich der Unterschied zwischen der Vector und der Vector 150 vor allem bei der Lebensdauer. Die mittlere Betriebsdauer zwischen zwei Ausfällen (MTBF), die Auskunft über die erwartete Lebensdauer gibt, liegt bei der Vector 150 bei 2,3 Millionen Stunden. Das ist nicht nur deutlich mehr als die 1,3 Millionen Stunden der „normalen“ Vector, sondern auch mehr als bei vielen anderen SSDs. Auch der Stromverbrauch liegt bei der Vector 150 etwas niedriger. Vor allem im Leerlauf ist sie sparsamer und verbraucht nur 0,55 statt 0,90 Watt. Damit ist die Vector 150 zwar nicht die sparsamste, aber doch eine der sparsamsten SSDs auf dem Markt.

Datenverschlüsselung und weitere Extras

Eine weitere Neuerung ist die automatische Datenverschlüsselung. Mit zum Paket gehört auch die Software OCZ Toolbox, mit der beispielsweise die Firmware aktualisiert, Daten sicher gelöscht und die S.M.A.R.T.-Werte ausgelesen werden können. Außerdem erhalten Käufer der Vector 150 kostenlos einen Aktivierungsschlüssel für die Cloning-Software Acronis True Image.

Fazit

Eine schnelle und sparsame SSD-Festplatte – Die OCZ Vertex 150 gehört zwar nicht zu den billigsten in ihrem Segment, ist aber auch nicht abgehoben teuer und bietet deshalb ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Vergleich zur klassischen OCZ Vector fallen vor allem der niedrigere Stromverbrauch und die längere Lebensdauer auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.