Samsung Data Migration Software – Datenmigration für Samsung SSD

Titelbild Logo SamsungWer eine neue SSD einbaut, will die Daten der alten Festplatte meist nicht verlieren. Sie müssen daher migriert, also übertragen, werden. Nutzt man eine Samsung SSD, hilft die Samsung Data Migration Software beim Umzug.

Das Wichtigste über Samsung Data Migration Software:

  • Für Samsung SSD
  • Kopiert alte Daten 1:1
  • Zieht auch das Betriebssystem mit um
  • 20 Prozent der Quellfestplatte müssen frei sein

Aktuelle SSD Laufwerke von Samsung auf  ansehen

- Anzeige -

Zieht Betriebssystem um

Probleme macht der Umzug meist beim Betriebssystem. Denn Datenverzeichnisse lassen sich ganz einfach kopieren. Man schließt die zweite Festplatte an und schiebt alles von einem auf das andere Laufwerk, so wie man auch Informationen von einem in einen anderen Ordner schieben kann. Wer keinen „Umzugshelfer“ wie das Tool von Samsung nutzen will, kann deshalb auch das Betriebssystem auf der SSD neu installieren und dann die übrigen Daten von Hand rüberschieben.

1:1 Kopie

Problemlos geht der Umzug auch mit dem Samsung Tool. Das Tool funktioniert mühelos bei den SSD der Samsung 840er Serien, also der klassischen 840, der 840 EVO oder 840 Pro. Auch mit SSDs der 830er und der 470er Serie von Samsung gibt es keine Umstände.

Das Programm Samsung Data Migration Software gibt es kostenlos im Netz, beispielsweise direkt bei Samsung. Nach der Installation muss die neue Samsung SSD angeschlossen und der Kopiervorgang kann gestartet werden. Das Tool kopiert die alte Festplatte eins zu eins, nur die Auslagerungsdatei und die Datei mit den Informationen für den Ruhezustand werden weggelassen. Auch OEM-Wiederherstellungspartitionen werden nicht übertragen, die Kopie ist deshalb meist ein paar MB kleiner als die Ursprungsdatei.

Das muss man beachten

Ein paar Dinge sollten Nutzer aber beachten: Beispielsweise lassen sich mit dem Tool nicht einzelne Daten auswählen. Ist die neue SSD kleiner als die alte Festplatte, müssen Dateien zuerst von Hand gelöscht werden, dass Tool bietet hier keine Auswahlmöglichkeit. Das gleiche gilt, wenn das alte Laufwerk zu mehr als 80 Prozent belegt ist. Dann funktioniert das Programm nämlich nicht, vor dem Start müssen dann von der alten Festplatte entweder Daten gelöscht oder auf einem weiteren Datenträger zwischengespeichert werden. Auf die SSD kann man sie noch nicht übertragen, das Tool überschreibt nämlich alle bereits vorhandenen Daten.

Hand anlegen muss auch, wer verschlüsselte Daten auf dem Quelllaufwerk hat. Die können nämlich nur kopiert werden, wenn zuvor der Kopierschutz aufgehoben wurde.

Außerdem werden bei mehreren Partitionen nur die ersten beiden (nach alphabetischer Sortierung) kopiert. Das ist aber kein Problem, solange  das Betriebssystem wie allgemein üblich unter C: liegt, die übrigen Daten lassen sich relativ einfach manuell verschieben.

Fazit

Mit der Samsung Data Migration Software geht der Umzug deutlich einfacher. Die Einschränkungen, etwa dass maximal zwei Partitionen kopiert werden können, dürften die meisten Nutzer nicht stören. Wer mit dem Umstieg auf eine neue SSD auch ein neues Betriebssystem installieren will, kommt auch ohne Tool gut zurecht, die übrigen Daten lassen sich relativ einfach verschieben. Das Tool kann kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden, die Software gibt es beispielsweise direkt bei Samsung. Dort findet man auch eine deutschsprachige Version und sogar eine Installationsanleitung auf Deutsch.

7 Gedanken zu „Samsung Data Migration Software – Datenmigration für Samsung SSD

  1. haunsteg

    Ich habe die Platte geclont. Das kopieren war von C: auf C: Nach dem clonen hat die neue Platte den Buchstaben E:; C: ist weiter vorhanden und wird auch von da gebootet.

    Was habe ich falsch gemacht ?

    Antworten
      1. ssd-ratgeber Beitragsautor

        Hallo haunsteg,

        wenn ich richtig verstehe, möchtest du, dass das Laufwerk E: zum booten genutzt wird und das jetzige C: als Datenlaufwerk. Vielleicht würde es helfen, das Laufwerk C: zeitweise mechanisch zu trennen, das neue Laufwerk in der Datenträgerverwaltung mit dem Buchstaben C: zu versehen und es als Bootlaufwerk auszuweisen. Danach kannst du das alte Laufwerk wieder anschließen und einrichten.

        Sage uns bescheid, wie du dein Problem gelöst hast. Viel Erfolg!
        Michael @ ssd-ratgeber.de

        Antworten
        1. haunsteg

          Es hat gestern folgendermaßen funktioniert:

          Im BIOS die Reihenfolge der Bootmöglichkeiten neu sortiert. Das SSD Laufwerk vor das HDD Laufwerk verschoben. Jetzt bootet der PC über die SSD-Platte. Und diese SSD-Platte hat jetzt den Laufwerksbuchstaben C: (vorher E:), und die bisherige C-Platte (HDD), hat jetzt den Laufwerksbuchstaben D:

          Antworten
  2. Tadeuz

    Habe das gleiche Problem sowohl unter Windows 8.1 als auch Windows 7. Diese komische Software lässt sich nicht deinstallieren.
    Als Dienst im Hintergrund läuft sie nicht nicht und lässt sich über den Taskmanager nicht abschalten. Der Tipp funktioniert also nicht.

    Antworten
  3. ssd-ratgeber Beitragsautor

    Hallo Horst,

    bekommst du eine Fehlermeldung oder Ähnliches?

    Eventuell läuft Samsung Data Migration in Hintergrund mit und lässt sich daher nicht deinstallieren. Vielleicht würde es helfen, den Prozess im Task-Manager zu stoppen und die Deinstallation versuchen mit Administrator-Rechten erneut durchzuführen.

    Grüße

    Antworten
  4. Horst

    Hallo,
    habe versehentlich Migration auf die ssd installiert nun wie bekomme ich es wieder deinstalliert über Systemsteuerung geht es nicht

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.