Samsung SSD 850 Pro und SSD 850 EVO mit 2 TB als vollwertiger Festplattenersatz

samsung_logo_artikeltitel_150x150SSD Festplatten sind schnell, aber vor allem große SSDs sind auch teuer. Deshalb haben viele Nutzer bisher entweder auf den Umstieg verzichtet oder sie nutzen Mischlösungen, sie setzen beispielsweise die SSD als Cache-Speicher ein oder verwenden neben einer SSD für das Betriebssystem und häufig genutzte Daten noch eine klassische Magnetfestplatte (HDD) für weniger oft aufgerufene Dateien. Jetzt gibt es mit der Samsung SSD 850 Pro und SSD 850 EVO aber auch zwei SSDs, die bis zu 2,0 TB Speicher auf dem Endkundenmarkt anbieten. Lohnt sich das?

Die Themen im Überblick:

  • Vorteile SSD
  • Samsung SSDs mit 2 TB Speicher
  • 3D-NAND
  • EVO oder Pro?

Große SSD sehr teuer

Ohne Zweifel, eine SSD ist deutlich schneller als die klassische Magnetfestplatte. Das zeigt sich schon beim Start des Rechners, der dauert mit einer SSD nur einen Bruchteil der Zeit, die das Hochfahren mit einem Hard Disk Drive (HDD) benötigt. Das ist aber keineswegs der einzige Vorteil. Weil die SSD keine beweglichen Teile hat, können auch keine kaputt gehen. Ein defekter Motor ist ein häufiger Grund für einen Defekt bei einer Magnetfestplatte.

- Anzeige -

Doch SSDs sind teurer, das gilt vor allem für große Halbleiterlaufwerke. Eine 200 Gramm-Tafel Schokolade kostet weniger als das doppelte einer 100 Gramm-Tafel und eine 150 Quadratmeter-Wohnung nicht dreimal so viel wie eine 50-Quadratmeter-Wohnung, doch eine SSD mit 2,0 TB Speicherkapazität kostet mehr als doppelt so viel wie eine 1,0 TB Platte und die wiederum mehr als zwei 500 GB Laufwerke.

Samsung SSD 850 Pro mit 2 TB: Die SSD richtet sich angesichts der starken Performance, der 10 jährigen Garantie, aber auch des hohen Preises insbesondere an Enthusiasten (Quelle: Samsung)

Samsung SSD 850 Pro mit 2 TB: Die SSD richtet sich angesichts der starken Performance, der 10 jährigen Garantie, aber auch des hohen Preises insbesondere an Enthusiasten (Quelle: Samsung)

Mit TLC-Speicher und 3D-NAND bis 2 TB speichern

Klassischerweise bestehen SSDs aus verschiedenen Zellen, die jeweils geladen oder ungeladen sein können, jede kann also genau ein Bit speichern. Doch bei diesem sogenannten Single Level Cell NAND (SLC-NAND) sind die Speicherkapazitäten sehr begrenzt. Die Samsung SSD 850 Pro und SSD 850 EVO verwenden sogenannten TLC-NAND. Der speichert drei Bit, indem nicht nur den Zustand geladen – ungeladen unterschieden wird, sondern auch verschiedene Ladungsniveaus.

Zusätzlich kommt 3D V-NAND zum Einsatz. Dabei werden mehrere Zellen aufeinander gestapelt. Das spart Platz, Kosten und erhöht die Geschwindigkeit.

Samsung SSD 850 Pro oder 850 EVO?

Die Samsung SSD 850 Pro ist, wie der Name schon sagt, das Top-Modell. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Schreib- und Leseraten beim sequentiellen Zugriff kaum, sie liegen beim Lesen bei 550 MB pro Sekunde für die Pro und 540 MB für die EVO und bei jeweils 520 MB beim Schreiben.

Allerdings verdankt die 850 EVO die hohe Geschwindigkeit auch einem Trick. Ein Teil der SSD wird als Cache-Speicher genutzt. Dort werden die Daten zuerst abgelegt –und zwar wie bei SLC-NAND nur jeweils ein Bit pro Zelle. Weil diese Zellen nur die Zustände geladen – nicht geladen unterscheiden, geht das Speichern schneller und im Endeffekt genauso schnell wie bei der 850 Pro. Allerdings müssen die Daten später umgeschrieben werden. Ist die Cache-Kapazität ausgeschöpft, geht die Geschwindigkeit zurück, schnell bleibt sie aber trotzdem.

Die Samsung SSD 850 Pro ist also eine SSD für alle, die keine Kompromisse bei der Geschwindigkeit machen wollen,  die 850 EVO wendet sich dagegen an den normalen Nutzer.

Samsung SSD 850 EVO mit 2 TB: Die Bestseller SSD von Samsung bietet auch in der 2 TB-Variante ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (Quelle: Samsung)

Samsung SSD 850 EVO mit 2 TB: Die Bestseller SSD von Samsung bietet auch in der 2 TB-Variante ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (Quelle: Samsung)

Alternativen zur 2 TB Variante

Geld lässt sich schon sparen, wenn in einen Rechner zwei SSDs mit 1,0 TB statt eine mit 2,0 TB eingebaut werden. Doch wirklich viel billiger ist das nicht, jedenfalls nicht so viel, dass es wirklich sinnvoll wäre. Es gibt aber ein paar andere Möglichkeiten.

Eine Kombination aus HDD und SSD kann die Geschwindigkeit deutlich erhöhen und spart Geld. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Die eine ist ein Einbau einer SSD, beispielsweise der Samsung 850 EVO mit 1,0 TB oder 500 GB Speicherkapazität. Daneben wird entweder die alte Magnetfestplatte weiter genutzt oder eine neue gekauft, gute Modelle mit 1,0 TB Speicher gibt es schon für rund 50 Euro, das ist etwas mehr als ein Sechstel dessen, was eine gleich große Samsung 850 EVO kostet.

Auf die SSD lassen sich dann häufig genutzte Dateien legen, vor allem natürlich das Betriebssystem.

SSD Cache als Alternative

Statt die Daten selbst auf zwei Festplatten aufzuteilen gibt es aber auch die Möglichkeit, das eine Software erledigen zu lassen. Ein spezielles Programm legt häufig genutzte Daten auf der SSD ab, so können sie schneller aufgerufen werden. Doch was da nicht darauf passt oder seltener aufgerufen wird, muss von der HDD geladen werden. Außerdem dauert es einige Zeit, bis das Programm die viel genutzten Dateien erkennt. Das tut es nämlich anhand von Nutzungsstatistiken, die es aber zunächst erheben muss.

Auch beim Schreiben lässt sich die SSD als Cache nutzen, dann werden Daten zuerst dort abgelegt und dann erst auf die HDD. Der Nutzen dieser Maßnahme ist aber deutlich geringer als beim Lesen. Für das SSD-Caching reichen meist sehr kleine SSDs, denn nur häufig genutzte Daten liegen dort. Aber je größer das Halbleiterlaufwerk ist, desto seltener muss natürlich die HDD genutzt werden.

Fazit

Die Samsung SSDs der 850er-Serie gehören zu den besten Halbleiterlaufwerken auf dem Markt. Während die Samsung SSD 850 Pro vor allem für sehr anspruchsvolle Anwender interessant ist, ist die günstigere und ebenfalls schnelle 850 EVO für die Mehrheit der Nutzer dank des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses sicher die erste Wahl. Doch große SSDs sind teuer, eine Alternative ist vor allem das Aufteilen der Daten, bei der im Rechner eine SSD und eine HDD verwendet werden. Die professionelle Lösung ist aber sicher der Einbau einer großen 2,0 TB SSD.

Samsung SSD 850 Pro und Samsung SSD 850 EVO mit 2 TB – Technische Daten Vergleich

Produkt Samsung SSD 850 Pro 2 TB Samsung SSD 850 EVO 2 TB
Modell MZ-7KE2T0 MZ-75E2T0
Formfaktor 2.5 Zoll 2.5 Zoll
Schnittstelle SATA 6Gb/s (abwärtskompatibel) SATA 6Gb/s (abwärtskompatibel)
Controller Samsung MHX controller Samsung MHX controller
NAND Flash Memory Samsung 3D V-NAND 2bit MLC Samsung 3D V-NAND 3bit MLC
Kapazität 2 TB (2.048 GB) 2 TB (2.000 GB)
DRAM Cache Memory 2 GB LPDDR3 2 GB LPDDR3
Geschwindigkeit Lesen 550 MB/s 540 MB/s
Geschwindigkeit Schreiben 520 MB/s 520 MB/s
IOPS lesen 100.000 IOPS 98.000 IOPS
IOPS schreiben 90.000 IOPS 90.000 IOPS
MTBF 2 Mio. Stunden 1,5 Mio. Stunden
TBW 300 TBW 150 TBW
Leistungsaufnahme max. 3,4 W max. 4,7 W
Garantie 10 Jahre 5 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.