Vergleich Samsung SSD 840 Pro und 850 Pro – Zeit fürs Aufrüsten

samsung_logo_artikeltitel_150x150Die aktuelle Samsung SSD 850 Pro Serie ist nun schon einige Zeit auf dem Markt und hat sich bewährt. Lohnt es sich, eine 840 Pro durch eine 850 Pro zu ersetzen? Und was unterscheidet die beiden SSDs eigentlich genau?

Samsung Pro im Vergleich:

  • Beides schnelle SSD Festplatten
  • Gleiche Zielgruppe mit hohen Ansprüchen
  • 850 Pro mit 3D Vertical NAND
  • Beide mit Formfaktor 2,5 Zoll

3D NAND als wesentliche Neuerung

Der Hauptunterschied zwischen der Samsung 840 Pro und der Samsung 850 Pro besteht im 3D-NAND. Klassischerweise bestehen SSD aus verschiedenen Schichten, in denen jeweils mehrere Zellen nebeneinander angeordnet sind. Beim 3D Vertical NAND oder 3D V-NAND sind in jeder Schicht dagegen mehrere Zellen übereinander gestapelt. Dadurch erreicht die 850 Pro nicht nur eine höhere Speicherdichte, sie wird dadurch auch schneller und haltbarer.

- Anzeige -

Ähnlicher Controller, gleicher Formfaktor

Keine wesentlichen Unterschiede zwischen der 840 Pro und der 850 Pro gibt es dagegen beim Controller. Klassischerweise entwickelt und produziert Samsung fast alle wesentlichen Teile selbst, darunter auch den Controller. Bei beiden kommt ein 3-Kern MEX-Controller aus dem eigenen Hause zum Einsatz. Eine weitere Gemeinsamkeit ist der Formfaktor 2,5 Zoll mit SATA 6 Gb/s Anschluss.

Samsung SSD 850 Pro: Das neue Topmodell von Samsung zielt mit ihrer hohen Performance und der 10 jährigen Herstellergarantie besonders auf die Enthusiasten (Quelle: Samsung)

Samsung SSD 850 Pro: Das neue Topmodell von Samsung zielt mit ihrer hohen Performance und der 10 jährigen Herstellergarantie besonders auf die Enthusiasten (Quelle: Samsung)

Was bringt die neue Technik?

Angesichts der vielen Gemeinsamkeiten stellt sich natürlich die Frage, ob die neuen SSD Festplatten aus der 850 Pro Reihe auch schneller sind als die 840 Pro. Tatsächlich erreicht die 850 Pro mit einer sequenziellen Lesegeschwindigkeit von maximal 550 MB pro Sekunde und einer sequentiellen Schreibgeschwindigkeit von bis 520 MB pro Sekunde sehr gute Werte.

Allerdings ist auch die 840 Pro nicht wesentlich langsamer, auch beim wahlfreien Zugriff nicht. Dort erreicht die 850 Pro beim Lesen (4KB, QD32) bis zu 100.000 IOPS, beim Schreiben noch 90.000, bei der 840 Pro sind es nur etwas weniger.

Ein deutlicher Unterschied ist aber die Garantie. Zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung von zwei Jahren bietet Samsung für die 840 Pro drei weitere Jahre eingeschränkte Garantie, für die 850 Pro dagegen acht Jahre (insgesamt also 10 Jahre Herstellergarantie). Außerdem bieten die Koreaner jetzt auch eine Pro-Version mit einem TB Speicherkapazität, das gab es bei der 840 Pro nicht.

Fazit

Für einen Großteil der Nutzer dürfte sich die 850 Pro nicht wirklich lohnen, denn sie ist so schnell, dass für den User der Unterschied nicht auszumachen ist. Wer also einen alten Computer besitzt, dürfte mit einer langsameren und billigeren SSD nicht wirklich schlechter fahren.

Noch weniger lohnt sich der Umstieg von der schnellen 840 Pro in den meisten Fällen. Das Geschwindigkeitsplus ist gering, ein Austausch lohnt sich deshalb nur für sehr anspruchsvolle Nutzer, die beispielsweise regelmäßig aufwändige Computerspiele zocken oder Filme bearbeiten. Zumal auch die 850 Pro noch im Formfaktor 2,5 Zoll gefertigt ist, was die Geschwindigkeit durch den SATA-Anschluss begrenzt. Wer eine schnellere Alternative zur Samsung SSD 840 Pro sucht sollte überlegen, ob er nicht auf eine SSD im Formfaktor M.2 umsteigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.